MENU

Flughafenfeuerwehr

Sicherheit ist ein wichtiges Thema für Flughäfen. Zur Aufrechterhaltung der ständig wachsenden Anforderungen durch nationale und EU-Vorgaben sind verschiedene Sicherungssysteme sowie entsprechend qualifiziertes Personal notwendig. Ein wesentlicher Bestandteil hiervon ist die Betriebsfeuerwehr.
Vorbeugen und für den Ernstfall bereit sein, so lässt sich der Auftrag einer Flughafenfeuerwehr beschreiben, der durch die acht Mitarbeiter der Betriebsfeuerwehr des Siegerland Flughafens sichergestellt wird.

Flughafenfeuerwehr_1Flughafenfeuerwehr_2
 
 
 
 
 
 

Aufgabenstellung

Zu den Aufgaben der Betriebsfeuerwehr gehören neben dem klassischen Brandschutz beim Flugverkehr natürlich auch der Brandschutz für auf dem Flughafengelände befindliche Anlagen und Einrichtungen, die Hilfeleistung auf Anforderung im Umfeld des Flughafenbereiches, Alarm- und Einsatzplanung, Notfallplanung, Erste- Hilfe für Passagiere, Gäste und Mitarbeiter, Überwachung der Wartung und Überprüfung von Handfeuerlöscher, sowie der Brandschutztechnischen Einrichtungen.

Ausstattung

Die Empfehlung der ICAO (Internationale Zivile Luftfahrt Organisation) für den Siegerland-Flughafen lautet Brandschutz-Kategorie 3. In Abhängigkeit von der jeweiligen Flugzeuggröße muss diese jedoch bei Bedarf bis auf Kategorie 7 erhöht werden.
Es müssen daher zwei Löschfahrzeuge mit insgesamt 20800 Liter Wasser und einer Ausstoßrate von max.9500 Liter/Minute vorgehalten werden, sodass ein Einsatz innerhalb von zwei, maximal drei Minuten an jeder Stelle des Flughafengeländes mit mindestens 50% ihres Löschmittelvorrats sichergestellt werden kann.

Personal

Die Leitung:

  • Horst Petri (Brandoberinspektor)
  • Jens Wildfeuer (Brandinspektor)

Die Mannschaft:

  • 1 Gruppenführer
  • 4 Unterbrandmeister
  • 1 Feuerwehrmann